• Nik

Mindset is everything. NextLevel Mindsetting

Aktualisiert: Okt 26

In diesem Beitrag geht es rund um das Thema Mindset.

Was genau ist dieses Mindset, Welchen Einfluss hat es auf mein Leben, wie ändere ich mein Mindset, Mindset im Wettkampf und Training.


Unser Denkappart ist für mich mit Abstand eines der Faszinierenden Organe im menschlichen Körper/Organismus. Er hat einen entscheidenden Einfluss auf uns selbst, wir uns fühlen und wie wir unser Umfeld wahrnehmen.


Oftmals wird dabei vom auch sogenannten Mindset gesprochen.


1.) Was genau ist dieses Mindset ?


Mindset kann im Allgemeinen sehr vielseitig übersetzt werden. Ich persönlich finde die folgenden 4 am treffendsten:

  • Denkweise

  • Weltanschauung

  • Lebensphilosophie

  • Mentalität

Unsere Einstellung zu bestimmten Themen, wie wir denken, fühlen und handeln, hängt wechselseitig zusammen und ist geprägt von Erfahrungen, die wir bis zum heutigen Zeitpunkt in unserem Leben gemacht haben. Dazu gehören sowohl positive Erfahrungen, die uns ermutigen und bestärken haben als auch Negative, die uns erniedrigt und einschüchtern haben.


Unser Mindset arbeitet also vor dem Hintergrund unserer Prägungen wie ein Filter, der bestimmt, wie wir unsere Umgebung, aber vor allem unsere eigenen Möglichkeiten wahrnehmen.


Fixed Mindset und Growth Mindset nach Carol Dweck


Im Folgenden möchte ich kurz auf ein Buch, dass mich und meine Einstellung zu zu Thema Mindset sehr geprägt hat, eingehen.


Mindset - The new Psychology of Success von Carol S. Dweck


Im Buch wird beschrieben, wie Menschen unteranderem mit Niederlagen und Rückschlägen umgehen. Was manche dazu veranlasst, unbeeindruckt Herausforderungen zu suche, während andere aufgeben.


Ihrer Theorie zufolge gibt es zwei Formen von Mindset, das sogennante Growth Mindset

(growth = engl. Wachstum ) und das Fixed Mindset (fixed = engl. starr, unflexibel).

Es lässt sich beobachten, das Menschen mit einem "Fixed Mindset" dazu neigen, bestimmte Fähigkeiten als angeboren, also als Talent zu beurteilen.

Wenn sie also an etwas scheitern, so führen sie das darauf zurück, dass ihnen bestimmte Fähigkeiten oder Begabungen offenbar fehlen.


Menschen hingegen, die in die Kategorie Growth Mindset gehören, sind der festen Überzeugung, dass sie alles erreichen können, solange sie genügend Einsatz bringen, trainieren oder lernen. Diese Einstellung ist es, die diesen Menschen nicht nur eine deutlich höhere Belastbarkeit und niedrigeres Stresslevel ermöglichen, sondern auch zu mehr Erfolg insgesamt führt.


Die wohl bedeutendste und eindrucksvollste Geschichte und zugleich das Paradebeispiel was es bedeutet ein Growth-Mindset zu haben, ist der Film Cool Runnings

Growth Mindset

© Nigel Holmes



2.) Welche Einfluss hat das Mindset auf mein Leben?


Einen entscheidenden.


Befindest du dich aktuell in einer schwierigen Zeit oder hast du soeben deine erste Niederlage erfahren?

Ich glaube jeder kennt diese Gefühl des Versagens und fürchtet sich vor erneutem Versagen/Scheitern. Umso wichtiger ist das richtige Mindset, wenn wir mit solchen Situationen konfrontiert werden. Tritt eine solche Situation ein, wird im ersten Moment die alte abgesicherte Erfahrung getriggert und abgerufen.

Wichtig ist es nun, diese zu Erkennen und mit der Erfahrung richtig umzugehen. Also nicht direkt den Kopf hängen lassen und sich in die Opferrolle zu versetzen.


"Life doesn't happens to you it happens for you."

Jim Carrey


Versuche stattdessen das Ganze Geschehene zu reflektieren und hinterfragen. Suche an dieser Stelle nach Möglichkeiten und Methoden wie es beim nächsten Mal nicht mehr dazu kommen kann. So wandelst du diese negative Erfahrung und Energie in positiven Antrieb und Energie um.

Keinem gelingt es jederzeit und in jeder Situation, aus einem Growth-Mindset heraus zu handeln. Denn das Mindset kann sich je nach Situation oder auch beteiligten Personen verändern. Es gibt Situationen, in denen bist du ganz natürlich davon überzeugt, aus deinen Fehlern lernen zu können. Da traust du dir zu, das zu lernen, was dir noch fehlt.

Und dann gibt es andere Situationen oder auch Beziehungen, in denen hast du ein eher starres Bild von dir selbst und deinen Möglichkeiten.


Die Kunst besteht darin, so an sich zu arbeiten, dass immer mehr Situationen durch die "Brille" des Growth-Mindset gesehen werden können.


"Obstacles don't have to stop you. If you run into a wall, don't turn around and give up. Figure out how to climb it, go through it or work a way around it."

Michael Jordan


3.) Wie ändere ich mein Mindset?


Das eigene Mindset zu ändern ist ein Prozess der nicht einfach von heute auf morgen von statten geht.

Bevor ich dir einige Tipps an die Hand gebe, möchte ich an dieser Stelle kurz aus eigener Erfahrung schreiben.

Mein absoluter Mindset Game Changer war neben meiner Zeit als Leistungssportler, den damit verbundenen Erfahrungen und der Lektüren die ich bis heute gelesen habe definitiv das führen eines Tagebuchs und Achtsamkeitsmeditation. Das Schreiben über sowohl negative als auch positive Erfahrungen, Gemütszustände und Ängsten sowie das Reflektieren der eigenen Handlungen haben mir schon mehrmals geholfen in ähnlichen Situationen zu verstehen richtig zu handeln.


Definitiv ein guter Ansatz nicht nur um sein Mindset zu ändern, sondern auch sich selbst besser kennenzulernen.


Folgenden Tipps helfen dir ebenfalls dabei dein Mindset neu auszurichten:


Sei offen für Neues.


Nehme neue Herausforderungen an und lerne, mit Niederlagen umzugehen. Fehler zu machen gehört zum Leben dazu, Rückschläge ebenfalls. Sprichwörter wie "Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen" drücken genau das aus: Wenn du etwas erreichen willst, musst du etwas dafür tun, aktiv werden und oftmals auch etwas opfern (Zeit).

Dazu gehört nicht nur die Bereitschaft, Neues zu lernen, sondern auch komplett neue Wege zu beschreiten; wenn etwas auf eine Art nicht funktioniert hat, kann es immer noch auf eine andere Art funktionieren.


Hab Geduld.


Oftmals neigen wir dazu, uns mit negativen Glaubenssätzen selbst zurückzuhalten, indem wir in Gedanken immer die alten Erfahrungen oder Zuschreibungen wiederholen:

"Ich kann das nicht". (fixed Mindset)

Damit setzt du dir direkt einen Riegel vor und beschränkst dich und deine Fähigkeiten von Anfang an.


Anders gesagt: "Ich kann das noch nicht richtig" (growth Mindset)


Noch ist hier das Schlüsselwort, dieses gibt zu verstehen, dass du bereit bist, dir die nötigen Eigenschaften anzueignen. Du hast dich dazu entschlossen und feuerst dich selbst an alles in deiner Macht stehende zutun.

Einem Langstreckenläufer würde man ja auch nicht zurufen: "Das wird nie was, die Strecke ist viel zu lang!"



Nehme die Herausforderung an.


Sage auch mal JA zu neuen Herausforderungen! Nur weil eine Aufgabe im ersten Moment schwierig oder nicht vertraut scheint, bedeutet das nicht, dass du sie nicht schaffen kannst. Nimm die Challenge an! Auch wenn es mühevoll ist, wirst du beim nächsten Mal damit besser zurechtkommen und am Schluss Stolz auf deine geleistete Arbeit und deine Ehrgeiz zurückschauen



Bleibe realistisch.


Werde in deinen Ansprüchen nicht zu perfektionistisch. Es gibt immer etwas zu verbessern. Aber du kannst dich am Pareto Prinzip orientieren. Trainiere die Fähigkeiten und versuche, neue hinzuzulernen.


Lerne mit Rückschlägen umzugehen.


Wie am Anfang erwähnt, gehören Niederlagen dazu. Zu einem anderen Zeitpunkt, mit einer anderen Methode und beispielsweise mit der Unterstützung von Freunden können Aufgaben dennoch bewältigt werden. Nur weil etwas nicht auf Anhieb klappt, heißt es nicht, dass du versagt hast, vielleicht solltest du lediglich einen anderen Ansatz wählen.


Am allerwichtigsten: Feier deine Erfolge.


Nicht nur die großen, sondern auch die kleinen. Arbeite dich Schritt für Schritt voran und erkenne diese Schritte auch gebührend an. Sei stolz auf dich!



“Once your mindset changes, everything on the outside will change along with it.”

Steve Maraboli


3.) Mindset im Sport und Mind Muscle Connection


Es ist völlig egal, ob du erfolgreich im alltäglichen Leben, Job oder im Sport werden möchtest. Neben einer positive und offene Einstellung benötigst du auch eine gehörige Packung Mut.


"Fear is a reaction, Courage is a decision"

Sir Winston Churchill


Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass neben den oben genannten Eigenschaften die wohl wichtigste Eigenschaft der Glaube an sich selbst und seine Fähigkeiten ist. Dieser ist der Grundstein für deinen privaten, beruflichen und auch sportlichen Erfolg. Der Weg zum Erfolg wird durch harte Arbeit, eiserne Disziplin, Geduld und der Aufopferung deiner Zeit geebnet.


Also Glaube an dich und deine Fähigkeiten! Jede Rückschlag testet nur deinen Willen und Durchhaltevermögen.


Zu meiner Zeit als Leistungssportler habe ich gemerkt wie kraftvoll Routinen und Visualisierung überhaupt sind. Vor jedem meiner Wettkämpfe hatte ich ein und die selbem Abläufe, welche sich irgendwann komplett automatisiert hat. Gegen Ende meiner Karriere war es schon fast wie in einer Art Trance Zustand. Genau dieser State gab mir die Sicherheit und stärkte mich in meinem Vorhaben immens.


Die Visualisierung begann bereits weit vor dem Wettkampf nämlich in der Vorbereitung.

Nach jedem Training habe ich die unterschiedliche Szenarien, die mich zum Sieg des Kampfes führen, visualisiert und vor meinem inneren Auge immer und immer wieder abgespielt. Darüber hinaus habe unterschiedliche Techniken, die mir besonders gefallen haben, ebenfalls immer und immer wiederholt bis ich diese blind und ohne nachzudenken abrufen konnte. So spielte sich ein Automatismus ein welcher sich immer tiefer in mein Unterbewusstsein buddelte.


Also, visualisiere den Erfolg bzw. die Erreichung deiner Ziele und halte dir immer vor Augen, für was du das alles machst! Wichtig hierbei ist, stecke dir Zwischenziele.

Die Tour de France wird in einzelnen Etappen gefahren und nicht an einem Tag.


"Constant repetition, carries conviction"

Robert Collier



Mind Muscle Connection


Eine etwas andere Art des Mindsets ist die sogenannte Mind Muscle Connection, auf deutsch Muskelgefühl. Sie ist das Bindeglied zwischen Geist und Muskel.

Muskelkraft ist nicht anderes, als die Fähigkeit deines Geistes, dein bereits vorhandene Potenzial zu nutzen und den beteiligten Strukturen Anweisungen zu erteilen.


Wenn Du die Verbindung zwischen Geist und Muskulatur trainierst und bewusst förderst, profitierst Du von einer ganzen Palette an Vorteilen.


Die 4 wesentlichen Vorteile einer guten Mind Muscle Connection sind:

  1. Verbesserte Muskelkoordination

  2. Verbesserte Bewegungsbewusstsein

  3. Ausgleich von Asymmetrien